Unser Info-Blog.
Der Marktplatz für Ideen.

 

Auf der Suche nach
der passenden Raumlösung.

 

Konzepte, die
unsere Arbeitswelt
künftig prägen.

 

Unser Info-Blog
für Architekten & Co.

 

Wohlbefinden am
Arbeitsplatz schaffen.

 

Die KIT Fakultät für Architektur lädt ein zur 15. Karlsruher Tagung: URBANITÄT – Theorie und aktuelle Praxis. Am 23./24. Februar 2018

Die Moderne als kulturelles Ergebnis der Aufklärung, des Aufblühens der Naturwissenschaften, der folgenden, fast alles bedingenden Industrialisierung und der damit begonnenen Globalisierung versuchte sehr konsequent neue Wege zu gehen in fast allen Facetten unseres Lebens. Alle Probleme städtischer und architektonischer Entwicklungen wurden eingehender als je zuvor analysiert um weitsichtige, umfassende Zukunftsperspektiven zu erschließen. Fast ein Jahrhundert später, aber sind die Begriffe und Diskussionen um Urbanität und die Entwicklung der Metropolen sehr viel differenter; unklarer. Sie scheinen nicht definierbar, Ziele und Erwartungen nicht ausreichend erkennbar.

 

Mit der internationalen Tagung am KIT – Karlsruher Institut für Technologie Fakultät für Architektur soll der Begriff Urbanität schärfer definiert werden, die aktuelle Praxis des Umgangs mit unseren Metropolen, ihren zukünftigen Herausforderungen, Planungsprozessen und möglichen Zielen angeschaut und diskutiert und versucht werden, ergebnisorientiert eine Bestimmung des Notwendigen zu schaffen. Die Tagung will Urbanität interdisziplinär erschließen als zeitgemäßer Versuch zur Klärung und Lagebestimmung.

 

Veranstalter: KIT – Karlsruher Institut für Technologie Fakultät für Architektur in Kooperation mit dem Institut Entwerfen von Stadt und Landschaft. Weitere Partner: ­docomomo – Deutschland e. V., ­feco-feederle GmbH, Deutscher Werkbund Baden-Württemberg, ­Bund Deutscher Architekten (BDA), Kreisgruppe Karlsruhe, ­Architektenkammer Baden-Württemberg, Kammergruppe Karlsruhe, ­Europäisches Architekturhaus Oberrhein und ENSAS – Ecole d’Architecture Straßburg


Foto: Shutterstock

Die Moderne als kulturelles Ergebnis der Aufklärung, des Aufblühens der Naturwissenschaften, der folgenden, fast alles bedingenden Industrialisierung und der damit begonnenen Globalisierung versuchte sehr konsequent neue Wege zu gehen in fast allen Facetten unseres Lebens. Alle Probleme städtischer und architektonischer Entwicklungen wurden eingehender als je zuvor analysiert um weitsichtige, umfassende Zukunftsperspektiven zu erschließen. Fast ein Jahrhundert später, aber sind die Begriffe und Diskussionen um Urbanität und die Entwicklung der Metropolen sehr viel differenter; unklarer. Sie scheinen nicht definierbar, Ziele und Erwartungen nicht ausreichend erkennbar.

 

Mit der internationalen Tagung am KIT – Karlsruher Institut für Technologie Fakultät für Architektur soll der Begriff Urbanität schärfer definiert werden, die aktuelle Praxis des Umgangs mit unseren Metropolen, ihren zukünftigen Herausforderungen, Planungsprozessen und möglichen Zielen angeschaut und diskutiert und versucht werden, ergebnisorientiert eine Bestimmung des Notwendigen zu schaffen. Die Tagung will Urbanität interdisziplinär erschließen als zeitgemäßer Versuch zur Klärung und Lagebestimmung.

Veranstalter: KIT – Karlsruher Institut für Technologie Fakultät für Architektur in Kooperation mit dem Institut Entwerfen von Stadt und Landschaft. Weitere Partner: ­docomomo – Deutschland e. V., ­feco-feederle GmbH, Deutscher Werkbund Baden-Württemberg, ­Bund Deutscher Architekten (BDA), Kreisgruppe Karlsruhe, ­Architektenkammer Baden-Württemberg, Kammergruppe Karlsruhe, ­Europäisches Architekturhaus Oberrhein und ENSAS – Ecole d’Architecture Straßburg

Anmeldung und Programm

Weitere Beiträge