Willkommen
im Pressebereich.

 

Nurglaskonstruktion für höchste Qualitätsansprüche

Karlsruhe, im Mai 2016. Das Bauunternehmen Karl Köhler GmbH erweiterte sein Bürogebäude am Firmensitz im württembergischen Besigheim. Das Stuttgarter Büro Wittfoht Architekten BDA plante ein umwelt- und ressourcenschonendes Gebäude. Ziel war es, den Neubau auf dem Betriebsgelände harmonisch ...

feco-Systemtrennwände im Verwaltungsgebäude von Karl Köhler

Karlsruhe, im Mai 2016. Das Bauunternehmen Karl Köhler GmbH erweiterte sein Bürogebäude am Firmensitz im württembergischen Besigheim. Das Stuttgarter Büro Wittfoht Architekten BDA plante ein umwelt- und ressourcenschonendes Gebäude. Ziel war es, den Neubau auf dem Betriebsgelände harmonisch in den städtebaulichen und funktionalen Kontext einzufügen und eine Gebäudetypologie zu entwickeln, die als Visitenkarte für das Bauunternehmen fungiert. Über eine Brücke ist das neue Gebäude mit dem alten Bürogebäude verbunden. Den Rohbau führte die Karl Köhler GmbH selbst aus. Mit dem Gebäude demonstriert das Bauunternehmen seine hohe Kompetenz bei der Ausführung von anspruchsvollen Gebäuden, hier insbesondere die Ausführung in Sichtbeton. Die Sichtbetonwände wurden in Teilflächen steinmetzartig bearbeitet, so dass eine Optik mit bruchrauer Struktur im Kontrast zu glatten Sichtbetonflächen entstand. Passend zu diesem hohen Qualitätsanspruch überzeugte die Karlsruher Unternehmensgruppe feco-Feederle mit der Präzision ihres feco-Trennwandsystems. Offenheit, Transparenz und eine Reduzierung auf wenige Materialien wie Beton, Glas und Eichenfurnier bestimmen das Erscheinungsbild des 2-geschossigen Baukörpers.

Für höchste Transparenz wählte man als Trennwände sowohl im Erd- als auch im Obergeschoss die ständerlose Nurglas-Konstruktion fecoplan. Nur an Boden und Decke durch schmale Aluminiumprofile gehalten, sind die Glasscheiben in 16 mm VSG mit einem Schalldämmprüfwert von Rw,p = 40 dB ausgeführt und in Bereichen mit hoher Vertraulichkeit, wie den Geschäftsführungsbüros, in 18 mm VSG-Si mit einem Schalldämmprüfwert von Rw,p = 42 dB. Für eine bessere Sprachverständlichkeit in den Räumen mit schallharten Sichtbetondecken realisierte man akustisch wirksame Bürozwischenwände mit vertikaler Schlitzung von 14/2 mm mit fecoplan als Glasschwert und Oberlichtverglasung ohne vertikale Ständerprofile. Um eine einheitliche Optik zu gewährleisten, wurden alle Oberflächen passend zu den Fensterrahmen in Eiche furniert ausgeführt.

Für die Architekten war Flächenbündigkeit ein wesentliches gestalterisches Merkmal. Daher sind die Türelemente als flächenbündige Eingangsportale gestaltet und ergeben eine eindeutige Zugangssituation zu den Büros. Die Portale mit flurseitig verdeckten Aluzargen 18/0 und H70A-Holztürblättern setzen einen Akzent zu den Glaselementen. Da die Luft zentral abgesaugt wird und die Lüftung über ein Druckgefälle zwischen Flur zu Raum funktioniert, muss der Luftaustausch zwischen Büroräumen und Fluren gewährleistet werden. Deshalb sind alle Türseitenteile und teilweise die Oberblenden mit integrierten Überströmelementen mit beidseitigem Frontschlitz von ca. 9 mm ausgestattet. Abhängig von den Schallschutzanforderungen weisen die Türelemente einen Prüfwert von Rw,P = 37 dB oder Rw,P = 40 dB auf. Die Türseitenteile und die geschlossenen Oberteile sind passend dazu im System fecowand mit einem Schalldämmprüfwert von Rw,P = 47 dB versehen.

Siehe www.feco.de, www.wittfoht-architekten.com und www.karl-koehler.de


Unternehmensgruppe feco-Feederle

Die feco Innenausbausysteme GmbH und die Paul Feederle GmbH sind Schwesterunternehmen mit gleichen Gesellschaftern.

feco® Innenausbausysteme GmbH
Die feco® Innenausbausysteme GmbH entwickelt raumbildende Trennwandsysteme aus Holz, Glas und Metall mit bauphysikalischen Nachweisen und vertreibt die Systemkomponenten an lizenzierte Partner weltweit. Objektschreiner und große Innenausbaubetriebe fertigen die Systemtrennwand nach ihren jeweiligen länderspezifischen Anforderungen. Als Lizenzgeber bietet feco diesen Partnern den Zugriff auf ein ausgereiftes Wandsystem. Dies beinhaltet Ständer-, Glasrahmen-, und Anschlussprofile sowie Prüfnachweise zu Statik, Schall- und Brandschutz. So stehen zahlreiche Voll- und Glaswandkonstruktionen zur Verfügung, die ihren Einsatz in Gebäuden namhafter Kunden finden. Die gestalterische Vielfalt reicht von Vollwänden mit Furnier- oder Melaminoberflächen bis zu Glaswänden mit Einscheiben- oder Doppelverglasung.


Paul Feederle GmbH
Die Paul Feederle GmbH setzt sich aus zwei Geschäftsbereichen zusammen: Die projektbezogene Konstruktion, Herstellung und Montage von feco®-Systemtrennwänden und Innenausbauleistungen für Bürogebäude, Forschungs- und Bildungseinrichtungen sowie die Konzeption, Planung und Realisierung von Büroeinrichtungen mit wertigen Marken. Die Kombination beider Geschäftsfelder versetzt das Unternehmen in die Lage, die komplette Raumgestaltung aus einer Hand anbieten zu können.


Der 2-geschossige Pavillon ist die Visitenkarte des Unternehmens

Download JPG (3000x2000 Pixel, 1.7 MB)


Transparenz und Reduzierung auf wenige Materialien

Download JPG (5616x3744 Pixel, 2.6 MB)


 

Eichenfurnierte Türelemente als flächenbündige Eingangsportale

Download JPG (2333x3500 Pixel, 2.8 MB)


fecoplan bietet maximale Transparenz

Download JPG (3500x2333 Pixel, 2.6 MB)


Fotograf: Nikolay Kazakov, Karlsruhe

nikolay@kazakov.de, www.kazakov.de
Nennung des Fotografen jeweils direkt am Bild
oder an anderer geeigneter Stelle.

Alle Nutzungsrechte liegen vor.


 Abdruck honorarfrei / Beleg erbeten

Download in MS Word-Format
 

Weitere Informationen für Journalisten:

feco Innenausbausysteme GmbH
Caroline Schränkler
Am Storrenacker 22
76139 Karlsruhe
Telefon: 0721 / 62 89-300
E-Mail:  info@feco.de

PR-Agentur blödorn pr
Heike Blödorn
Alte Weingartener Str. 44
76227 Karlsruhe
Telefon: 0721 / 9 20 46 40
E-Mail: bloedorn@bloedorn-pr.de

Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber.